Björn Frederik



                                                                                               
Für alle Fans sind hier noch einmal:

Björn Frederiks allererste Webseite                      Björn Frederiks Webseite vom Juli 2008 
Björn Frederiks Webseite vom September 2008
Björn Frederiks Webseite vom Februar 2009
Björn Frederiks Webseite vom August 2009
Björn Frederiks Webseite vom Juni 2010
Björn Frederiks Webseite vom April 2011

Björn Frederiks Webseite vom Januar 2012
Björn Frederiks Webseite vom Oktober 2012
Björn Frederik in Feuerland (Mai 2013)
Die Einschulungs-Webseite vom Aug./Nov. 2014


Liebe Freunde, liebe Familie,  


 Björn Frederik geht jetzt schon in die zweite Klasse! Die erste Aufregung hat sich gelegt, die Schule ist zur Routine geworden, der Alltag der Familie hat sich darum arrangiert. Es gibt viel zu lernen, Björn geht insgesamt gern zur Schule. Jetzt erst kann er aber auch die wirkliche Bedeutung von Ferien erfassen, und neben Reiten, Sport und sonstigen Unternehmungen sind die Ferien jetzt ganz besondere Zeiten geworden - die wir natürlich gern und viel auf Reisen verbringen. Aber auch zuhause gibt es genug zu erleben.

ñ
Para los amigos hispanohablantes que vengan aquí: Este web es una colección de fotos sobre el que muchas veces conocerán como Fede, que oficialmente se llama Björn Frederik. Tiene una familia un poco repartida y unos amigos muy repartidos en medio mundo, y ese web deja a todos compartir un poco de la vida de nuestro hijo. Arriba, los enlaces los dejan ver a versiones anteriores de este web, hasta la primera con unas fotos tomadas sólo momentos después de entrar en nuestro mundo. Caso que quieran comentar algo, hay una dirección de correo electrónico abajo.

Mama y Papa los agradecen su interés en nuestro hijo y los desean unos minutos alegres mirando por ese ventana a la vida de - Fede.

 

Das Schulweg ist natürlich mittlerweile Routine, ist doch das erste Halbjahr sogar der zweiten Klasse bereits zu Ende. Meistens bringt Mama Björn zur Schule, zu Fuß oder mit dem Auto auf dem eigenen Arbeitsweg, und holt ihn mittags oder nachmittags vom Hort ab. Hier hatte der Papa gerade mal Uni-Tag und hat so den Schulweg begleitet.

Schulweg

 

Björn hat für uns völlig unverhofft Spaß am Schachspiel gefunden.  Auslöser war dieses wunderschöne Spiel, daß er im Atelier unseres Goldschmiedefreunds Heiko gesehen hat. Da war er gleich begeistert, wir haben gleich vor Ort so halbwegs die wichtigsten Regeln erklärt und konnten ihn damals dort kaum wegbekommen. Ein Freund aus einer früheren Ferienbetreuung hat das Interesse wohl noch weiter gesteigert. Natürlich ist auch ganz viel anderes wichtig, aber immer wieder, wenn einmal Zeit ist, wünscht sich nun Björn doch auch einmal ein Schachspiel mit uns. Keiner von uns spielt besonders gut, aber daran gemessen spielt auch der 8jährige überhaupt nicht schlecht!  Und bewundert den Papa, der vor 35 Jahren einmal eine Zeitlang im Schachverein war...
Stuhlkreis



 Ostern 2015 waren wir dann endlich  mal wieder unterwegs: in Spanien. Es war eine grandiose, maßgeschneiderte Reise, mit viel Kultur einerseits und viel Landschaft und Natur und Abenteuer andererseits, und Björn hat alles aufgesogen.

Tablas de Daimiel
Wir sind nach Madrid geflogen und von da aus zunächst zum Nationalpark Tablas de Daimiel gefahren, den Papa immer schon einmal hatte besuchen wollen. Da waren wir nur eine Nacht. Es war Karfreitag und sehr, sehr voll, aber abends war es dann ruhiger, und wir konnten doch noch einiges des für die Region sehr ungewöhnlichen Feuchtgebiets genießen.                 
PN Huellas de Dinosaurio
Unser nächstes Ziel war dann Córdoba, aber auf einem Abstecher gab es noch ein besonders Highlight: Eine der recht wenigen Dinosaurierspuren in Spanien, im Naturpark Huellas de Dinosaurio bei Santisteban del Puerto. Es gibt hier erhaltene Fußspuren zu sehen - und einen großen Spielplatz, der Björn ausgesprochen begeistert hat.

Wir sind dann einige Tage in Córdoba gewesen. Wir hatten vorher mit Björn einiges über die arabische Geschichte der Stadt gelesen, und er hat sich dann mit viel Interesse und Verständnis mit den arabischen Spuren in der Stadt und dem Miteinander der Kulturen hier auseinandergesetzt. 

Torre Calahorra





   
Mezquita


Die grandiose Mezquita haben wir alle erst nach vielen Stunden verlassen, als wir völlig durchgefroren waren.

Lesen in der Mezquita

Vor Ort haben wir ein Buch gefunden, das ausdrücklich die Mezquita für Kinder vorstellt, und gleich fast durchgelesen.  
Außerdem waren wir natürlich in der (Alt-)Stadt unterwegs, haben den Fürstenpalast Alcázar und seine Gärten bewundert, und für unseren Reiter haben wir die Vorführung der Hofreitschule in der Reitbahn den Alcázar bewundert.
Kutschpferd
Noch erreichbarer waren die Kutschpferde in der Stadt, die sich über den netten Besuch gefreut haben. 




Dann aber ging es weiter, in den grandiosen und fast unbekannten Nationalpark Monfragüe. Björn hatte sich bei der Reiseplanung ein "Forschercamp" gewünscht, und das war es dann auch - ein (chices) Apartment mitten im Besucherzentrum, mitten im Nationalpark. Kein Geschäft, aber Natur pur - die Landschaft des spanischen Zentralmassivs, und vor allem große Kolonien von hunderten von riesigen Geiern, den Vögeln mit der größten Spannweite in Europa, samt anderen Greifvögeln, schwarzen Schwänen und  weiterer Vielfalt. Gerade in der Kombination Córdoba und Monfragüe war es eine unserer tollsten Reisen.


Dies ist der Gipfelpunkt einer von Björn ausdrücklich gewünschten Wanderung ("ich will endlich mal wieder auf einen Gipfel"), 8 km auf eigenen Füßen, und die meiste Zeit noch mit Stativ, Kamera und Jacke selbst getragen.
 
Monfragüe Gipfel





   
        Kamera und Stativ

Papa ist ja auf Reisen selten ohne Kamera - und Lederhut - unterwegs, und so hat es auch Björn natürlich aufgenommen. EDas Stativ hilft bei Konzentration und Bildgestaltung und ist außerdem sein ganzer Stolz, ist es doch durchaus besser als Papas.




Fedes Bild Monfragüe

Diese beiden Fotos sind von Björn fotografiert. Die Landschaft des Nationalparks, und einer der Geier, die hier auf Augenhöhe an einem vorbeifliegen, im Landeanflug.

Schmutzgeier by Fede

Björn unterwegs, so daß typische Bild. Nicht ganz so typisch war, daß er auf dieser Wanderung Mama und Papa in Grund und Boden gerannt hat, dreieinhalb Kilometer praktisch ohne Pause über solche Wege, so daß Papa knapp noch hinterhergekommen ist, mit viel Spaß an der Anstrengung und vermutlich den etwas schnaufenden Eltern. Rückweg Alimochefels


 

 
Die folgende Zeit stand dann - neben der Schule natürlich - erst einmal im Zeichen des Reitens. Immerhin reitet Björn seit seinem 6. Geburtstag, und nun sollte er  - am - das erste offizielle Reitabzeichen ablegen, in Praxis und Theorie. Die Theorie - Futterpflanzen, Giftpflanzen, Anatomie des Pferdes, Bahnfiguren und vieles mehr - ist nun nicht besonders gut für Menschen geeignet, die noch nicht lesen können, aber mit Mamas Hilfe und viel Engagement ließ sich auch das bewältigen, und am ... hat Björn dann das Reitabzeichen 10 bekommen. Mit ganz viel berechtigtem Stolz.

Reitabzeichen 10 wird angeheftet
Reitabzeichen 10 



Mittlerweile war es nach einem verregneten Juli doch noch Sommer geworden, und als es Zeit für unseren Sommerurlaub war, wurde das Wetter tatsächlich besser. Wir hatten uns ein Baukasten-Projekt vorgenommen: Ulla und Fede sind mit dem Fahrrad gestartet und mit dem Rad nach Kopenhagen gefahren, während Stefan noch gearbeitet hat. Der ist dann mit dem Auto nachgekommen, und wir haben uns alle in unserem Ferienhaus in Torekov in Südschweden getroffen. Dort war dann wirklich Bilderbuch-Schweden, Sonne satt und keine Wolken bis zum letzten Tag.


Aufbruch Radtour
Aufbruch zu Hause. Die Räder sind gepackt, und jetzt geht es los, Richtung Kopenhagen. 
Björn und Schaf
Nur einer von vielen sommerlichen Eindrücken in Schweden: Begegnung an der Küste.


Lauf



Zu Hause gab es dann ein weiteres Highlight: Den Stadtlauf.  Schon den ganzen Sommer hatte Björn trainiert, auch im Urlaub in Schweden immer noch weiter. Die Kinder wurden nach Geburtsdaten eingeteilt, und wegen der Altersgrenze war Björn einer der allerjüngsten, die nicht mehr am Kleinkindlauf teilnehmen konnten, sondern die 3 km laufen mußten. 3 Kilometer! Wir haben versucht, ihn sehr darauf vorzubereiten, daß Dabeisein alles ist... und dann hat er die Strecke völlig problemlos bewältigt, dabei noch während des Laufens locker mit einem Freund parlierend!



Museum Mon

Danach stand dann ein Nachtrag zum Sommerurlaub an: Wir waren von Südschweden über Møn zurückgefahren, und da war uns im Hotel ein Prospekt des Møns Klint Geocenter aufgefallen: Die Geschichte Dänemarks, Fossilien, Animationen, Experimente. "Da muß ich hn!", hat Björn sofort gesagt, und wir haben ihm versprochen, daß wir da demnächst hinfahren. Wir haben uns dann also ein Wochenende ausgesucht und haben das dann auf Møn verbracht: überwiegend im Geocenter, aber natürlich auch... 




... am Møns Kliff selbst.  Møn
                
                        Auf dem Schiff zurück aus Schweden
 
Der Herbst sah uns dann wieder in Dänemark: in unserem schon mehrfach genossenen Ferienhaus auf der Insel Læs
ø im Kattegatt zwischen Dänemark und Schweden. Weit im Norden, und da war es schon richtig herbstlich. Mit allem, was dazugehört:
Drachensteigen

 Auch hier waren die Kameras natürlich immer dabei. Læsø ist nur mit der Fähre zu erreichen, und hier haben wir uns  nachts am Hafen eingefunden, um das Einlaufen der Fähre zu beobachten. An der Fähre




Mittlerweile ist es Winter geworden, und begeistert und fasziniert hat Björn das erste (bewußte) See-Eis seines Lebens erlebt.

Das erste See-EisForschernotizen auf dem Eis






Schreibprobe

Und nun ist schon Frühling. Auch die Schule ist natürlich fortgeschritten, und vor ein paar Tagen haben wir ein großes Event gefeiert, auf das Björn lange hingefiebert hat: Wir haben einen Füller gekauft! ER konnte im Schreibwarengeschäft etliche Modelle ausprobieren und hat sich dann klar für eines entschieden, das auch noch bis auf die weiterführende Schule reichen soll.Fülerauswahl  Und nicht nur das: In der Schule wurde dann auch ein Füller-Diplom abgenommen - es mußten Übungen wie Schriftvergleiche mit Füller, Bleistift, Buntstift usw. durchgeführt werden, auf Linien und in Kästchen geschrieben werden - und zum Schluß gab es, mit Riesenstolz präsentiert von Björn, der die Übungen als einer der ersten in der Klasse vollständig erledigt hatte: die Urkunde!

Füllerdiplom
 


Trab


So traben wir jetzt in den Frühling, dem Sommer entgegen...









Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen zu dieser Seite.
Wer möchte, kann uns gerne eine E-Mail schicken, oder uns anderweitig kontaktieren. 

Dies ist eine Spamschutz-Adresse. Wer unsere richtigen E-Mail-Adressen kennt,
kann besser die nehmen, aber auch Mails über die Adresse, die hier aufgerufen wird, kommen an!

28. April 2016

Valid HTML 4.01 Transitional

background image from BackgroundCity.Com